Schadenquoten für Flottenversicherung richtig senken

Schadenquoten für Flottenversicherung richtig senken

Um Flottenbetreibern dabei zu helfen, Schadenskosten und höhere Versicherungsprämien zu vermeiden, entwickelt Flottex im Rahmen des Risikomanagements Maßnahmen zur Beseitigung wesentlicher Schadensursachen. Durch gezieltes Schadenmanagement können die Kosten erheblich gesenkt werden.

Was ist die Schadenquote?

Wie bei jedem anderen Unternehmen möchten Flottenbetreiber möglicherweise sehen, wie ihr Versicherungsjahr verlaufen ist und ob sie im nächsten Jahr Anpassungen vornehmen müssen, um mehr Vorteile und weniger Verluste aus dem Versicherungsvertrag zu ziehen. Zu diesem Zweck untersuchen wir Ihre Versicherungseinnahmen und -ausgaben.

Die Schadenquote ist eine wichtige Messgröße für die Unternehmensführung: Sie ermöglicht es Ihnen, Ihre Versicherungsleistung direkt zu messen und somit zu bestimmen, wie viel Ihrer Beiträge für Versicherungsleistungen verwendet wurden. Dies ist der Prozentsatz, der einem Flottenbetreiber Informationen über die Leistungen der Versicherungsgesellschaft liefert.

Die Schadenquote wird in der Versicherungsbranche üblicherweise für Sachversicherungen verwendet, wie z.B.:

  • Hausratversicherung
  • Privathaftpflicht
  • Kfz-Versicherung

Sie vergleicht die Kosten für Versicherungszahlungen und die Versicherungsprämien, dh wie viel Ihre Flotte für Versicherungsprämien ausgegeben hat, verglichen mit dem Betrag, den die Versicherungsgesellschaft Ihrem Betrieb für Versicherungsansprüche gezahlt hat. Der Wert zeigt also, wie produktiv der Versicherungsvertrag ist. Es gibt auch einen kombinierten Koeffizienten: Er zeigt eine Reihe zusätzlicher Faktoren. Flottex.de überprüft Ihre Schadenquote und Ihre Versicherungsausgaben.

Um die Höhe des Schadens zu berechnen, ordnen wir die Prämienausgaben aus dem Versicherungsvertrag allen Kosten zu, die durch Fahrzeugschäden entstehen. Kurz gesagt: Die Fahrzeugflottenschadenquote wird auf der Grundlage der Schadenskosten im Verhältnis zu den Versicherungsprämien berechnet. Dies zeigt auch, wie profitabel der Versicherungsvertrag für Sie ist.

Wichtig: Mit zunehmendem Schaden erhöht die Versicherung die Prämie. Dies kann für Ihr Unternehmen teuer sein. Ziel von Flottex.de ist es, die Schadenquote im Fuhrpark zu reduzieren.

Warum spart man bei einer niedrigen Schadenquote?

Eine hohe Schadenquote hat unmittelbare finanzielle Konsequenzen: Die Versicherungsprämien steigen, Reparaturen verursachen Werkstattkosten. Ziel von Flottex.de ist es daher, Ihre Verluste zu reduzieren, also vor allem Unfälle zu vermeiden. Zu wissen, wie Sie Ihre Schadenquote berechnen, ist der erste Schritt zur Senkung Ihrer Kosten. Aber welche Kennzahlen hängen mit der Schadenquote zusammen?

Der Schadenquote der Versicherung besteht aus mehreren Indikatoren:

  • Bruttoschadenquote
  • Brutto Kosten Quote
  • Schadenskostenquote

Die Bruttoschadenquote, auch als Gesamtschadenquote bezeichnet, ist das Verhältnis der Versicherungsleistungen für Schäden zu den vom Versicherungsnehmer gezahlten Prämien. Die Brutto Kosten Quote zeigt das Verhältnis von Schadenbearbeitungs-, Verwaltungs- und Versicherungsabschlusskosten zu Prämieneinnahmen.

Die Schadenskostenquote ist die Summe aus der Bruttoschadenquote und der Bruttokostenquote. Infolgedessen bezieht sich dies auf das Verhältnis der Versicherungsleistungen, dh die Kosten des entstandenen Schadens, einschließlich der Verwaltungskosten und der gezahlten Prämien.

7 wirksame Tipps wie man die Schadenquote senken kann

Es gibt auch Maßnahmen zur Reduzierung der Schadenquote. Dazu gehören die Ausbildung von Fahrern für Firmenfahrzeuge und die technische Ausstattung von Fahrzeugen mit Hilfs- und Assistenzsystemen.

Diese 7 Tipps helfen einem Flottenbetreiber, die Schadenquote zu senken:

  1. Verwendung einer Schutzfolie und spezieller Schutzausrüstung
  2. Glaspflaster an Scheiben verwenden, um die beschädigte Stelle nach einem Steinschlag vor eindringendem Schmutz oder Feuchtigkeit zu schützen
  3. Scheibenreparatur anstatt einen Austausch
  4. Schulungen des Personals zur Ladungssicherung und -transport
  5. Verwenden von Navigationsgeräten und der verbundenen Technik im Fahrzeug
  6. Keine Wertgegenstände im Fahrzeug lassen
  7. Beteiligung der Fahrer an den Folgen von Schäden

Wir empfehlen unseren Kunden außerdem, den Fahrern unser vorbereitetes Informationsmailing zu Maßnahmen zur Schadensreduzierung zu senden. Das Mailing wurde entwickelt, um die Fahrer beispielsweise über die Kosten für den Austausch einer Scheibe im Vergleich zu ihrer Reparatur aufzuklären und gleichzeitig das Bewusstsein zu schärfen.

Beitrag teilen